Veranstaltungen 2016

Februar 2016

Juni 2016

Juli 2016

November 2016

I. Kunst- und Kulturwochenende

26. – 28. Februar 2016

Ausstellung Doreen Wolff, Malerin und Bildhauerin, Dresden (www.doreenskunst.de)

„Spiegel des Lebens in Form und Farbe“
.

Freitag, 26. Februar 2016

19.00 Uhr Vernissage mit musikalischer Untermalung

Alba Gläßer, Violine (5. Klasse Kreuzgymnasium Dresden)
Noemi Grayer, Cello (7. Klasse Laborschule Dresden)

Die Künstlerin ist anwesend.

Samstag, 27. Februar 2016

10.00 – 18.00 Uhr Ausstellung

Eintritt frei

19.30 Uhr Kammerkonzert

W. A. Mozart – Divertimento D-Dur
J.-M. Leclair – Duo für 2 Violinen Nr. 5
G. Rossini – Sonate Nr. 2 A-Dur

Pause

A. Dvořák – Streichquintett G-Dur

Prof. Annette Unger, 1. Violine
Jiwon Lim, 2. Violine
Piotr Szumiel, Viola
Prof. Dr. Sebastian Schellong, Violoncello
Prof. Werner Zeibig, Kontrabass

Eintritt 24 Euro (inkl. eines kleinen Pausenbuffets)

Achtung: Begrenzte Platzanzahl, Kartenreservierungen unter Tel. 0351 266 660 88

Abendkasse ab 18.30 Uhr

Sonntag, 28. Februar 2016

10.00 – 18.00 Uhr Ausstellung

Eintritt frei

11.00 Uhr Vortrag

Bernd Senf

„Die Wiederentdeckung des Lebendigen“

Eintritt frei

Bernd Senf ist ehemaliger Professor für Volkswirtschaftslehre an der heutigen Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Er referiert in allgemeinbildenden Veranstaltungsreihen über Wilhelm Reich, Lebensenergie-Forschung und „Mensch – Natur – Gesellschaft“. Zudem ist er Autor des Buches mit gleichlautendem Vortragstitel.
(www.berndsenf.de)

Englische Scones, Historie & Musik zum Elbhangfest, Tag der Architektur

Sonntag, 26. Juni 2016

Im Rahmen des Elbhangfestes und des Tages der Architektur ist das Haus für interessierte Besucher geöffnet.

10-18 Uhr:  Führungen durch die Villa Wollner

Auch in diesem Jahr öffnet die historische Villa Wollner wieder ihre Pforten für interessierte Besucher. Während des ganzen Tages erwarten die Gäste kleine persönliche Führungen mit geschichtlichen Hintergründen durch Haus und Park.

11-14 Uhr: English Scone Bakery für Kinder

In England sind sie seit langem Tradition: leckere frischgebackene scones mit Erdbeerkonfitüre und feiner clottet cream. Und diese schmecken nicht nur zum five o’clock tea…Die große Küche der Villa wird zur Scone-Bäckerei, in der Kinder sich nach Herzenslust im Backen üben können. Mit viel Spaß und Freude werden die Kinder teils in englischer und teils in deutscher Sprache von Sabine Schneider begleitet, welche selbst eine Zeit im Süden Englands gelebt hat und an einer internationalen Schule neben anderen Fächern auch Backen & Kochen gelehrt hat.
Die Teilnahme am Backen ist kostenlos. Eine eigene Schürze kann gern mitgebracht werden.

14-18 Uhr: Scone-Verzehr mit Musik

Neben den Führungen haben die Besucher die Möglichkeit, die selbstgebackenen Scones zu erwerben und zu verzehren. Mit traditionellen Liedern aus England und Schottland, gespielt auf ihrem Akkordeon, untermalt Brigitte Graykastle den Genuß.
Neben melancholischen Folk-Balladen, lustigen Trinkliedern und anrührenden Volksliedern finden sich auch vertonte Gedichte von Robert Burns und selbstgeschriebene Balladen in ihrem Repertoire.

Junge Künstler zu Gast in der Villa

Ein Konzert der LIOHT Stiftung in Zusammenarbeit mit der Internationalen Musikakademie Meißen e.V. und der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“

Sonntag, 3. Juli 2016 um 11.00 Uhr

Ausführende

Es spielen Preisträger des VIII. Internationalen Wettbewerbs für Violine und Viola „Szymon Goldberg“ Meißen 2016 und Studierende der Hochschule für Musik „Carl Maria v. Weber“ Dresden.

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Sonate e-Moll KV 304
Allegro – Tempo di menuetto

Moe Nagashima – Dariya Hrynkiv

Max Reger (1873-1916 – zum 100. Todestag): Suite für Cello solo op. 131c, Nr. 2, d-Moll
Präludium (Largo) – Gavotte (Allegretto) – Largo – Gigue (Vivace)

Anna Skladannaya (Rußland) – Violoncello

Gian Carlo Menotti (1911-2007) : Trio für Klarinette, Violine und Klavier
Capriccio – Romanze – Envoi

Seonman Kim (Korea) – Klarinette
Soojin Yu (Korea) – Violine
Maria Burnaeva (Rußland) – Klavier

– Pause –

Johannes Brahms (1833-1897) : Sonate op. 120, Nr. 1, f-Moll
Allegro appassionato – Andante un poco Adagio – Allegretto grazioso – Vivace

Gueli Kim (Korea) – Viola
Andreas Hecker (Deutschland) – Klavier

Franz Waxman (1906-1967): Carmen – Fantasie

Moe Nagashima (Japan) – Violine
Dariya Hrynkiv (Ukraine) – Klavier

 

Da dieses Konzert ein von der LIOHT Stiftung gefördertes Konzert ist, ist der Eintritt frei. Über Spenden, die unserer Stiftung und ihren Aktivitäten zugute kommen, würden wir uns freuen.

Eine telefonische oder schriftliche Anmeldung ist wünschenswert, da unsere Plätze begrenzt sind:
Telefon: 0351 266 660 88, E-Mail: kontakt@villa-wollner.de

II. Kunst- und Kulturwochenende

11. – 13. November 2016

Ausstellungen

Franz Klug, Amberg – Objekte aus Holz
Ina Rehn, Dresden – Malerei
Mario Howard, Dresden – Keramik
.

Freitag, 11. November  2016

19.00 Uhr Ausstellungseröffnung mit musikalischer Untermalung
Die Künstler sind anwesend.

Samstag, 12. November 2016

10.00 – 18.00 Uhr Ausstellung
Eintritt frei

19.30 Uhr
Kammermusik in der Villa – Eine Konzertreihe mit Annette Unger und Freunden

„Vivaldi pur“

Die Pisendel-Sonaten
Komponiert für den damaligen Konzertmeister der Sächsischen Kapelle,
Johann Georg Pisendel, gefunden im berühmten Schrank II und ergänzt durch Werke aus dessen Umfeld

Annette Unger – Violine, Professor HfM Dresden
Michael Pfaender – Violoncello, Solocellist MDR Sinfonieorchester Leipzig
Andreas Hecker – Cembalo, Dozent HfM Dresden

Eintritt 24 Euro (inkl. eines kleinen Pausenbuffets)

Eine telefonische oder schriftliche Anmeldung ist wünschenswert, da unsere Plätze begrenzt sind:
Telefon: 0351 266 660 88, E-Mail: kontakt@villa-wollner.de

Abendkasse ab 18.30 Uhr

Sonntag, 13. November 2016

10.00 – 18.00 Uhr Ausstellung
Eintritt frei

11.00 Uhr Talk in der Villa

„Kommt Kunst von Können? – Die wahre Quelle unserer Inspiration“

Moderation:
Gundula Liebisch, Dr. Matthias Rudlof

Gäste:
Prof. Franz Klug
Ina Rehn
Thomas Reichstein

Interessante Themen wie der Inbegriff der Kunst, der Künstler in jedem Menschen, Inspiration und Kreativität, Autodidaktik versus Kunststudium sowie die ganz persönlichen Geschichten unserer Gäste im Zusammenhang mit Kunst und Können sind Inhalte des Eröffnungstalks in der Villa, einer neuen regelmäßigen Gesprächsrunde – gemeinsam mit unserem Publikum – zu der wir herzlich einladen.

Eintritt frei.